Sortierung umschalten zurück

ThemaPantograph AntriebUmbau RHB Ge4/44 Beträge
RubrikUm- / Eigenbauten
 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321357
Datum01.02.2019 16:481310 x gelesen
Zur Zeit habe ich drei Loks die zerlegt auf meiner Werkbank warten bis Ersatzteile eintreffen. Normalerweise ist das nicht mein Style so viel halbvertige Projekte herumliegen.

Heute habe ich mit einem neuen Projekt angefangen. Meine RhB Ge4/4 hatte etwas muehe mit einem der Pantos die ich vor 12 Jahren mal abgeaendert habe.
LGb hate Werkseitig den Antrieb so gemacht dass die Pantographen je nach Richtungsaendreung hochgefahren sind. Und wenn ich mich richtig erinnere war das Hochfahren der Pantos eher rasant was mir nicht gefallen hat. LGb hatte dann auch Werkseitig eine riesen Platine eingebaut und ich hatte dazumal kein Schema dazu. Die Mechanischen Antriebe waren alle aus Kunststoff hergestellt was ein abaendern schwierig macht. deshalb habe ich mich dazumal entschieden beim Digitalisieren all das Zeug auszubaue . Unten ein Foto von den orginal LGB Teilen die ich entfernt habe.


5W4wjQE.jpg

Unten ein Foto mit dem Schema wie ich das vor 12 Jahren geaendert habe. Die Vorgabe war dass ich Mit F4 und F5 beide Pantos bedienen kann.

vLkmYQa.jpg

Die dazugehoerende Mechanik welche ich konstruiert habe hat dann so ausgesehen wie gezeigt auf dem Bild unten. Um die Drehrichtung des Motors zu aendern verwendete ich einen simplen Schalter. (Bleistift marked)


fESYKAb.jpg

LGB hatte werkseitig einen Motor Mit Schneckenrad eingebaut. Ich habe einen Motor mit Getriebe gefunden der dann auch noch ne 90deg abgewinkelte antriebsachse hatte. Dieser Motor ist sehr klein (40x15x9mm) und dreht sehr langsahm. (Escap MU915L Swiss Made) Leider ist der Motor sehr teuer und soviel ich weiss wird dieser heute nicht mehr hergestellt. Heute wuerde ich ein micro Servo von einer Funkfernsteuerung verwenden.
4I2kC2l.jpg

Die Konstruktion des panto antriebs war sehr simpel, einfach herzustellen, hatte aber einen gravierenden Nachteil. Der Mechanische Umschalter den ich verwendet habe benoetigte viel Weg bis dann endlich umgeschaltet wurde. Manchmal blieb der Motor stromlos weil der Umschalter in der Mitte haengen blieb. Dieses Problem habe ich mit zwei Federn geloest, sie Foto unten. (Federn gezeigt mit Bleistift) Diese federn wurden vorgespannt wenn der Panto Motor gefahren ist. Diese vorgespannte Feder hat dann geholfen den Schalter ueber den Mittelpunkt hinweg zu bewegen. als der Umschalter noch neu war hat das recht gut funktioniert.
DYX0yek.jpg

Zumal die Umschalter mit der Zeit nicht mehr gleich funktionieren, habe ich mich entschlossen den ganzen Antrieb umzubauen, etwas zuverlaessiger zu machen. Neu verwende ich ein Limit Switch anstatt dem Umschalter. Das Zwingt mich aber ein zusaetzliches Relais zu verwenden. Unten das neue Schema mit dem zusaetzlichen relais.

U9sS1uz.jpg

Bei der ersten Version habe ich alle Mechanischen Teile noch auf einer Papierzeichnung aufgezeichnet. Heute verwende ich ein CAd Programm was die Arbeit viel einfacher macht. Unten die Zusammenstellungs Zeichnung vom CAD.


o77KZVk.jpg

Die meisten der neuen Mechanischen Teile habe ich mittlerweile schon hergestellt und zusammengebaut. Nun muss ich noch alles verkabeln und vermutlich kann ich Morgen schon die ersten Versuche fahren.
f7oJAOE.jpg

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321358
Datum03.02.2019 17:12971 x gelesen
Die zweite Version dieses Antriebs ist nun getestet und als Mechaniker Meister muss ich zugestehen dass man nicht alles immer mit einer Mechanischen Loesung herstellen kann. Wie bei der Ersten Version hatte ich Zustaende wo die Schaltung in einem undefinierten Zustand haengen blieb, unzuverlaessig gearbeitet hat.

Zuruck zum Zeichnungsbrett mit neuen Ideen. Dieses mal wollte ich nur zwei simple Limit Switches verwenden. Die zwei Limitswitches sollten es dann auch einfacher machen die 20mm Hub einzustellen. Der Nachteil ist dass ich nun ein zusaetzliches Relais mit einer Selbsthalteschaltung einbauen muss und dass die ganze Verdratung wesentlich komplizierter wird. well, hier das neue Schema.
ynJcYJg.jpg

Im CAD habe ich die neue Mechanik aufgezeichnet, ich musste fuer diese version nur zwei Halter fuer die Limitswiches herstellen. Die neuste Version ist mechanisch viel simpler, und so sieht das aus aud der CAD Zeichnung.
RRHOauf.jpg
Nach dem herstellen der Mechanischen konnte ich diese montieren und mit der Verdratung anfangen. Hier ein Bild des vertigen Panto Antriebs.
vUkhCC6.jpg
nun ist alles verdratet und ich konnte die ersten Tests fahren. Der 20mm Hub welchen ich benoetige war einfach einzustellen, die selbsthalte Schaltung hat einwandfrei funktioniert. Das Signal der Funktionstaste habe ich fuer den test mit einem simplen Schalter simuliert. Die dritte Version arbeitet absolut einwandfrei, ich wundere mich wiso ich das nicht gleich von Anfang an so gemacht habe. Well ich denke dass der Mechaniker in mir wieder einmal ueberhand genommen hat.
4cImAQ0.jpg
Nun kann ich das ganze nochmals kopieren fuer den zweiten Pantograph und ann das ganze fuer gut in der Lok Installieren.
Zu dumm das ich noch drei andere Ge4/4 habe, well es scheint als ob es mir in naechster Zeit sicherlich nicht langweilig wird.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321359
Datum05.02.2019 16:331046 x gelesen
Paul hat mir gestern noch ein wesentlich einfacheres Schema zugestellt das meine Schaltung ersetzt. Pauls Version benoetigt nur ein Relais, verbraucht deshalb wesentlich weniger Strom Im Vergleich zu meiner Schaltung. Zwei der Relais in meiner Schaltung wurden durch simple Dioden ersetzt.

j1ZE6gW.jpg

Meine Ge4/4 Thusis die ich vor Jahren von Knut gekauft habe ist schon fast vertig mit der dritten Version des Panto Antriebes. Zumal meine Schaltung einwandfrei funktioniert werde ich bei dieser Lok das ganze so belassen. Bei den naechsten drei Ge4/4 die ich noch ueberarbeiten muss werde ich Pauls Version verwenden.

ewff2rd.jpg

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321360
Datum13.02.2019 15:44894 x gelesen
Mittlerweile war ich beschaeftigt alle Teile fuer die restlichen Loks herzustellen.
7qYtA3i.jpg
Die zweite Lok Zuoz ist nun auch schon mit all den neuen Teilen ausgeruestet und verdratet.
2XQpneS.jpg
Auf dem naechsten Foto sieht man den Antrieb close up, nun mit den zwei Dioden and den Limitswitches. Wie Paul schon erwaehnt hat ist die Polaritaet der Dioden sehr wichtig.
oWtdmcr.jpg
Um das verdraten etwas einfacher zu machen zeichne ich mir meistens ein neues Schema mit all den Relais und Schaltern drauf. Im Schweizerduetsch nennen wir sowas " Tubelischema"
0UPur2S.jpg
Beim ersten Test auf dem Geleise hat alles gleich von Anfang an ohne irgend welche Probleme funktioniert. Ich denke dass Paul eine super einfache Schaltung gemacht hat so dass wirklich nichts schief gehen kann. Paul thanks again!!!

d4scT7g.jpg

Wenn jemand diesen Antrieb auch auf die gleiche Art herstellen moechte, hier noch einige Informazion dazu. vermutlich kann man diesen Antrieb und Pauls Steuerung dazu, viel einfacher machen, das mit den LGB Orginalteilen. Die orginal LGB Mechanik ist schon mit zwei Limitschaltern ausgeruestet. (Siehe Foto unten).
6TZlERg.jpg
Fuere mich verwende ich selbst gemachte DC DC einstellbare Power Regulatoren um die Geschwindikeit des Antriebsmotors einzustellen. Heute lohn es sich nicht mehr solche Regler selber herzustellen, weil man kann man solche Regler heute fuer $5 an E-Bay kaufen kann.
So ich denke dass ich dieses Posting hier abschliessen kann. Als naechstes hoffe ich dass ich etwas ueber meine neue ESU 50210 Steuerung schreiben kann.

KAEXTtX.jpg

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 01.02.2019 16:48 Pius7 J.7, Arizona
 03.02.2019 17:12 Pius7 J.7, Arizona
 05.02.2019 16:33 Pius7 J.7, Arizona
 13.02.2019 15:44 Pius7 J.7, Arizona
zurück


Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt