banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaRHb Ge4/4 mit ESU Sounddecoder2 Beträge
RubrikElektrik Digital
 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321398
Datum01.04.2019 17:17394 x gelesen
Im Moment bin ich daran eine aeltere Ge4/4 Arosa auf DCC umzuruesten.Zumal dies eine sehr alte Lok ist musste ich im Getriebekasten den vierten Stahlstift anbringen um Motor und Geleisespannung zu trennen. Zumal dieses nachruesten des Getriebekastens schon oefters beschrieben wurde werde ich hier nicht ins Detail gehen.
Wie auch immer, nach dem oeffnen des Getriebekastens habe ich etwas vorgefunden das ich nie zuvor gesehen habe. Das Fett war ausgetrocknet Steinhart und die Blechstreifen welche die Stromfuehrung machen waren schwarz oxidiert. Ich habe schon einige alte Loks geoeffnet aber ich habe noch nie eine so starke oxidation gesehen.
OaY6Hh6.jpg
Der naechste Task war den Lautsprecher einzubauen und hier gibt es nur einen Platz der Sinn macht. Leider hat LGB diesen Raum schon mit dem 1.5Kg schweren Blei ausgefuellt. Schnell habe ich zwei Gussformen hergestellt die mir erlauben einen Platz fuer den Lautsprecher frei zu erhalten. Mein standart Lautsprecher ist ein 8Ohm " 50mm Visatone". Ich habe ein gutes Sortiment von Lautsprechern aber meine Ansicht ist dass Visatone den besten Sound macht. (ist halt Deutsche Wertarbeit)
6AcfocA.jpg
Fuer den Lautsprecher war es noetige eine Menge Loecher zu bohren, Zumal ich noch geplant habe mehrere Ge 4/4 auf Sound umzuruesten habe ich mich entschlossen eine Bohrlehre herzustellen die das ganze einfacher macht.

jOSMXfg.jpg
Nachden der lautsprecher und das neue Bleigewicht installiert warnen konnte ich meine Electronic Boards montieren. Der blaue PCB auf der linken Seite ist ein DC-DC Regler den ich verwende um die Spannung fuer die Pantos zu reduzieren. Mein Ziel ist es die Spannung fuer die Panto Motoren niedrig zu halten sodass diese Pantos sehr langsahm hochfahren.
mab2Biy.jpg
Wie man auf dem letzten Foto sieht sind mittlerweilen auch schon alle Lichter angeschlossen. Im Vergleich zum LGB Orginal habe ich zwei Aenderungen vorgenommen. alle Lichter sind nun mit LED's gemacht und die ausleuchtung des Fuehrerstandes ist nicht mehr mit dem Fahrlicht gekuppelt, F7 schaltet nun das Licht im Fuehrerstand ein und aus.
Wie die meisten schon wissen, ich bin nicht ein Fan von der elenden CV programmiererei, das macht mir kein Spass, und deshalb versuche ich immer das ganze zu vermeiden. Wie das aber heute so ist DCC und das Programieren von CV's gehen Hand in Hand sind heute einfach nicht zu vermeiden. Hier in USA haben wir ein Sprichwort zu solchen Faellen " If you can't beat it, join it" Das Programmieren von einzelnen CV Werten mit der Commandstation ist eine muehselige Sache und die Anleitung von Herstellern sind dann auch noch meistens duerftig. Deshalb habe ich mich entschlossen das ESU 53452 Lok Programier Set zu kaufen. Es dauerte etwa einen Tag bis ich die generelle Uebersicht hatte und Heute muss ich sqagen dass dies mir echt hilft mit der Programiererei. Vorher war es mir unmoeglich mich zurecht zu finden im Funktionsmapping, nun mit dem Lok Programmer on hand ist diese Arbeit viel einfacher geworden. Schade dass der ESU lokprogrammer fuer ESU Decoder konzipiert ist.


udXJw1A.jpg
Der ESU Lok Programmer besteht aus zwei Hauptteilen. Im Set ist ein Electronik Board und alle Kabel die noetig sind um Data vom PC zum Decoder zu bringen. Die noetige Software wird von der ESU Webpage in den PC geladen. Unten ein Bild welches eine Seite des Funktionsmapping zeigt. Mit pulldown Windows werden einstellungen gemacht, und man muss nicht lange ueberlegen was Sinn macht.
Spvg0ai.jpg
Im Moment bin ich noch daran das Funktionsmaepping richtig zu programieren, ich muss noch zwei Ausgaenge mit den richtigen Funktionstasten verbinden und dann kann ich beide Pantos richtig anschliessen. Mein Plan ist es die orginal LGB Panto Antriebe zu verwenden, diese aber mit der zwei Diodenschaltung zu steuern. Im naechstenposting kann man dann mehr Details dazu sehen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321400
Datum18.04.2019 22:3680 x gelesen
Mitlerweilen ist der Decoder der Ge4/4 Arosa programmiert. Die zwei Funktionstasten F3 und F4 waren relative einfach zu programmieren, das mit dem neuen ESU Lokprogrammer. Der ESU Lokprogrammer ist eine tolle Sache, er macht die Arbeit viel einfacher, man muss nicht stundenlang Manuals lesen um die richtigen CV's und Werte zu finden. Das Manual des ESU Lokprogrammers ist leider nicht up to Date und es gibt manchmal Situationen wo das Probleme macht, speziell fuer Neulinge wie mich. Well, ich denke dass ESU da nicht mehr viel Zeit investieren wird zumal schon eine neue V5 Version ausgeliefert wird. Es scheint als ob die Auslieferung der neuen V5 Version nicht so reibungslos vorsich geht, zumal ich schon seit Wochen auf ESU XL Decoder warte die ich bestellt habe.

Zurueck zur Ge4/4: Heute war ich beschaeftigt mit dem anschliessen der Pantos. Wie schon vorher beschrieben wollte ich dieses mal die orginal LGB Motoren und mechanischen Teile verwenden. Interesant war zu beobachten dass meine Ge4/4 mit einer ganz alten Variante des Pantoantriebs ausgeruestet war. Der Unterschied ist in der Platine mit den Endschaltern und dem beweglichen Herzstueck des Antriebs. Unten ein Blid welches die zwei verschiedenen Prints mit Endschaltern zeigt.
UzblvvP.jpg
Die Unterschiedlichen Fahnen der Endschalter haben LGB gezwungen das bewegliche Herzstueck ein bischen zu aendern. Der Nocken welcher die Fahne des Endschalters betaetigt hat in neueren Loks eine andere Form.
0YjfAAe.jpg
Fuer mich war schon klar dass ich wieder die Schaltung von Paul Friessem verwende. Unten ein Bild dieser Schaltung.
cIWHkJf.jpg
Zumal ich Paul Friessem's Schaltung verwende musste ich auf der Endschalter Platine zwei Dioden anbringen und auch eine der Leiterbahnen auftrennen. Siehe Foto unten.
LtAkeBE.jpg
Sobald diese Platine modifiziert war konnte ich schon mal die ersten Tests fahren. Am Anfang hat das ganze nicht gleich funktioniert weil die Motorpole falsch angeschlossen waren (LGB Orginal). Nachdem ich +/- am Motor ausgetauscht habe hat das ganze richtig funktioniert.
Wie beim LGB Orginal fahren die zwei Pantos blitzschnell nach oben was fuer mich nicht stimmt. Meine Ueberlegungen waren dann wie ich das auf einfache Art und weise modifizieren kann. Vor Monaten habe ich einige 6V Motoren mit getriebe gekauft, und interesanter Weise hatten diese Motoren perfekte Abmasse fuer den Task.
69phLx2.jpg
Um das Schneckenrad auf der Motorwelle zu montieren musste ich die Motorachse auf 1.8mm herunterdrehen. Eine zweite Modifikation war noetih um den Motor korrekt in der Plastik Halterung zu plazieren. Ich musste zwei Alu Ringe Drehen sodass die Motoraufnahme im Durchmesser ein Match war.
oEZZTvE.jpg
Nach diesen zwei Aenderungen koennte dieser Getriebemotor 1:1 mit dem LGB Motor ausgetauscht werden, das ohne irgendwelche Aenderungen an den LGB Teilen zu machen.
oXr0chV.jpg
Bei den ersten Tests musste ich feststellen dass die Motorachse zu langsahm dreht. Mit den 60RPM welche ich gemessen habe ist der Panto viel zu langsahm hochgefahren.
Zum Glueck ist der Identische Motor mit gleichen Abmessungen und unterschiedlichen Getriebe Untersetzung erhaeltlich. In E-Bay findet man diese N20 Getriebeotoren mit allen moeglichen Untersetzungen. Ich habe mal 100/ 200/ und 600 RPM Motoren bestellt, einer dieser drei wird sicherlich die angemessene RPM haben. Der Preis fuer die "N20 Geared Motors" ist gerade mal $3 zu $5, sehr preiswert fuer was es ist.

E-Bay Listing

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 

 01.04.2019 17:17 Pius7 J.7, Arizona
 18.04.2019 22:36 Pius7 J.7, Arizona
zurück


Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt