banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaLGB 22061 RHB Ge 6/6 mit ECOS Zentrale fahren8 Beträge
RubrikRollmaterial - Loks
 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321473
Datum18.03.2020 17:11801 x gelesen
Fuer eine Weile habe ich mit dem Gedanken befasst eine LGB Ge 6/6 zu kaufen. Was mich bislang abgehalten hat war dass LGB in der Werbung nicht beschrieben hat welcher Decoder eingebaut ist und wie die Lok mit anderen DCC Zentralen zusammenarbeitet. Alles was ich im Intewrnet zu diesem Thema gefunden habe war dass es ein FX Sounddecoder ist. In der Cadosch Website Forum habe ich einige Beitraege gefunden welche erwaehnten dass das programieren mit Zimo echt muehsahm ist, oder teilweise sogar unmoeglich. So fuer mich war schon klar dass ich einen ESU V5XL Decoder einbauen muss wenn ich die Lok kaufe.
Als die Lok dann mit UPS ankam wollte ich gleich mal sehen ob ich die selben Probleme habe wie andere Besitzer das beschrieben haqben. So ab auf das Programiergeleise und testen.

PUJ43M3.jpg
Die ECOs Zentrale erlaubt auch einzelne CV's zu programieren, und als erstes habe ich auf dem Programiergeleise die DCC Lok Adresse gelesen. Wie ueblich war diese auf Wert 3 eingestellt. Als naechstes wollte ich sehen ob ich werte schreiben kann, deshalb habe ich die Lok Adresse auf 66 eingestellt. Auch diese Aenderung war ohne irgendwelche Probleme zu machen.
Nachdem ich die Lokadresse geaendert habe ist mit aufgefallen dass an der Touchscreen der Zentrale ein Gruener Balken mit M4 aufgetaucht ist.
CJfgWQ9.jpg

Nach etwa fuenf minuten erschien ein weiteres icon mit dem M4 Zeichen. Zu diesem Zeitpunkt war mir nicht klar was M4 ist. Nachdem ich in der Liste mit allen gelistete Loks nachschaute habe ich die Ge 6/6 gefunden und gewaehlt. Erstaunlicherweise waren dann in der Mainscreen alle Funktionstasten mit den richtigen Icons zu sehen. Cool M4 macht fast das selbe wie Railcom. Unten ein Bild das die Mainscreen zeigt nachdem ich die Lok aus der Liste gewaehlt habe.

GWiuKGs.jpg
Zumal ich nun wirklich gespannt war ob all die F Tasten richtig funktionieren habe ich die Lok auf das Hauptgeleise gestellt. Wow, das funktioniert alles wie es soll, cool.
Nach einigem rumprobieren waren nur zei Dinge die mir nicht gefallen haben. Der Sound war viel zu laut, aber ich habe im Gartenbahn profi schon CV Werte gefunden welche dieses Problem beheben.
Unter anderem hat mir auch nicht gefallen wie schnell die Pantos hochfahren, beim Anschauen erinnert mich das ein bischen an eine Trebuchet. Well, solange dies mein groesstes Problem ist denke ich dass ich schon zufrieden sein sollte.

Wenn ich so mit PIKO Loks vergleiche welche mit Masoth Decodern ausgeruestet sind ist meine Erfahrung wie Tag und Nacht. Bei Piko Loks welche einen Masoth Sounddecoder eingebaut hatten, habe ich nur Probleme vorgefunden. Bei dieser LGB Lok hat alles auf Anhieb geklappt, so cool.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorKnut8 S.8, Ontario / Canada321480
Datum09.05.2020 02:32501 x gelesen
Hallo Pius,

Ich habe schon lange nicht mehr ins GBF geschaut - da muß ich vielleicht ein bißchen nachholen.

Aber dieser Satz von dir überrascht mich:
Wenn ich so mit PIKO Loks vergleiche welche mit Masoth Decodern ausgeruestet sind ist meine Erfahrung wie Tag und Nacht.

Welche Piko Lok oder Loks sind mit Massoth Decodern ausgerüstet?

Ich kenne da keine.

Ausserdem waren Massoth Decoder immer sehr gut - kannst du mehr im Detail beschreiben wo es da Probleme gab?

Viele Grüsse,

Knut

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321481
Datum13.05.2020 16:27409 x gelesen
Hi Knut,
In aelteren Beitraegen habe ich die Piko Decoder als "praktisch" identisch mit Massoth eMotion beschrieben. Du hast schon recht, ich haette bei dieser Beschreibung bleiben sollen. Irgendwo habe ich gelesen dass Piko in der Vergangenheit Decoder von verschiedenen Herstellern verwendet hat. So die Frage draengt sich auf wer nun die Piko Decoder herstellt.

Mit deinem Hinweiss dass Massoth Decoder immer sehr gut waren sind wir wieder bei einer alten Diskussion die wir in der Vergangenheit hatten. Soweit ich mich erinnere sind wir so verblieben dass NMRA Standarts nur die grundfunktionen abdecken, und dass jeder Hersteller noch zusaetzliche Funktionalitaet einbaut die dann nicht kompatibel ist fuer jedes DCC System.

Ich war echt erstaunt zu sehen dass meine zwei letzten LGB Loks die ich gekauft habe mit meiner ESU Zentrale einwandfrei zusammenarbeiten. LGB hat sich fuer lange Zeit an das MTS geklammert, nun aber hat auch LGB gelernt dass ein MTS kalter Kaffe ist, dass ein moderner Decoder Multiprotokoll fahig sein muss.
Aus dem LGB MFX Manual: Multiprotokollfähig (mfx, DCC und DC). Automatische System-Erkennung. Zur Bedienung muss die jeweils diesem System zugeordnete Adresse verwen-det werden.

Im Vergleich unten ein Foto des Piko 36122 Decoder Manuals mit tech Specs. Kompatibel zu "NMRA DCC und LGB MTS" thats it. Ich bin nicht ueberrascht dass Piko Decoder zusammen mit meiner ESU ECOs nicht richtig zusammenarbeiten. Vielleicht ist es moeglich den Piko Decoder mit einem wilden Software Hack auch zusammen mit der ECOs zu verwenden, nur ist das nicht mein Ding.
9DqRvgo.jpg

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
Autorklau8s t8., oranienburg / brandenburg-oberhavel321482
Datum18.05.2020 13:00391 x gelesen
Hallo Pius, was meinst Du hiermit
"..........Ich bin nicht ueberrascht dass Piko Decoder zusammen mit meiner ESU ECOs nicht richtig zusammenarbeiten............."
Den PI 36122 gibt es zwar nicht mehr, aber trotzdem wäre es interessant zu erfahren wo der Decoder die "Zusammenarbeit " mit der ESU ECOs verweigert hat.

Gruß
Klaus
DBIG Oranienburg

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321483
Datum23.05.2020 16:27264 x gelesen
Hi Knut,
Vermutlich kennst du auch das Sprichwort welches wir hier in USA vewenden. "Es sieht aus wie eine Ente, es laeuft wie eine Ente, und es quakt wie eine Ente, dann ist es sicherlich eine Ente.

Unten zwei Fotos die einen Piko Decoder 36122 und einen Masoth eMotion Decoder zeigen. Von der Masoth Version findest du einige Ausfuehrungen die sehr aehnlich sind, der Unterschied ist dass der Print mit unterschiedlichen IC's bestueckt ist.
6ITxdQB.jpg
-
ele3qVT.jpg

Zuerst als ich versucht habe die BR95 mit meiner Digitrax Zentrale zu fahren, war ich mit allen moeglichen Problemen konfrontiert. Die schlimsten zwei Probleme waren dass das Fahrlicht nicht richtig funktionierte. Das zweite Problem war dass meine Fahrkurve immer wieder geaendert hat sobald ich die Lok Adresse umprogramierte.
Zumal ich diese Probleme nicht loesen konnte habe ich PIKO Deutschland fuer Hilfe angefragt. Der Piko tech hat mit einem E-Mail geantwortet, und unten liste ich einen Teil dieses E-Mails. Interesant zu beobachten dass Masoth erwaehnt wird.

Sobald die werkseitige Lokadresse #3 geaendert wird aendert sich die Fahrkurve.
Wir kennen leider nicht die Digitrax Zentrale.
Ein ändern von Fahrtkurven durch Adressänderung ist für uns nicht nachvollziehbar.
Betrifft das kurze und lange Adressen ? Wir können dies auch nur bei Massoth hinterfragen.
Martina Matthaei
Vertrieb - Endkunden / Sales - B2C


Jederman darf nun selber entscheiden wer die 36122 Piko Decoder herstellt.



PS. Knut Du erwaehnst dass Masoth Decoder fuer dich immer zuverlaessig gearbeitet haben. Das allerwichtigste was Du nicht erwaehnst ist welcher Masoth Decoder und welche Zentrale Du verwendest. Je nach Kombination kann es durchaus sein dass es halt nicht funktioniert.
Meine Ansicht ist dass ein Decoder wie der Piko 36122 sollte heutzutage schon Multiprotokoll faehig sein, ansonsten ist das kalter Kafee.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321484
Datum24.05.2020 16:20260 x gelesen
Hallo Klaus,
Um die Probleme zu beschreiben koennte ich Seitenweise schreiben und ich waere immer noch nicht sicher ob mich alle verstehen. Deshalb habe ich ein Video gemacht welches die Situation klar darstellt.
Meine BR95 ist mittlerweile schon mit einem ESU XL Decoder nachgeruestet aber ich habe immer noch die Piko TEE welche immer noch den Orginal Piko 36122 Decoder und den Piko SUSI Sound Eingebaut hat. Die orginal BR95 und die TEE zeigen die selben Probleme.
Um nicht konstant meine Haende im Bild zu haben verwende ich mein Surface Tabloid welches realtime die Schaltflaeche der ECoS Zentrale zeigt. Das verwenden des Tabloids erlaubt mir auch die ECoS Schaltflaeche und die LOK gleich nebeneinander im Bild zu haben.
Im Video ist zuerst gezeigt wie ich F1 Fahrlicht betaetige, und dass die Lok nicht auf F1 reagiert. Ganz oben rechts in der ECoS schaltflaeche sieht man wie das Icone (Gelb) den Status ein / aus wechselt.
Als zweites betaetige ich forwaerts und ruckwerts Fahrt, hier sieht man dass die Lok das licht wechselt rot zu weiss wechselt, genau so wie man das erwartet.
Im letzten Teil des Videos drehe ich den Fahrtenregler auf und man kann erkennen wie die Fahrlichter undefiniert konstant ein und ausschalten. (not cool) Wenn der fahrtenregler 50% aufgedreht ist beginnt die Lok endlich zu rollen. Im Bild erkennt man dann auch gleich wie rucklig die Lok faehrt. Hier noch eine Bemerkung am Rande, die Farlichter sind so ziehmlich die aelteste Funktion in den NMRA Standarts und sollten auch beim aeltesten dDecoder funktionieren. Meine 20 jahre alten Digitrax Dg583 decoder funktionieren sogar zusammen mit meiner neuen ECoS Zentrale.

Here das Youtube Video:



Piko TEE mit piko Decoder



Ein Piko Decoder mit Piko Susi Sound kostet satte $330 und hat nicht mal Railcom oder M$ Protokoll eingebaut. Ein ESU XL Sounddecoder welcher so ziehmlich alles kann, sogar vier Servos betreiben, kostet mich $186. Fuer $160 kann ich sogar einen LGB FMX M4 Sounddecoder kaufen der ohne probleme funktioniert und sich selber automatisch an der Zentrale anmeldet. (siehe meine zwei postings ueber LGB Ge 6/6 und RHB Allegra)


Wenn ich $330 fuer einen Sound und Decoder spendiere erwarte ich mehr, was Piko hier verkauft ist kalter Kafee.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
Autorklau8s t8., oranienburg / brandenburg-oberhavel321485
Datum25.05.2020 18:26296 x gelesen
Hallo Pius,
danke für Deine ausführliche "Mängelliste"
ich versuche mal darauf ein zu gehen....

-....Orginal Piko 36122 Decoder ...
die Decoder sind bis heute keine Entwicklung von Piko, diese haben immer Fremd Decoder verwendet, in der Regel von Massoth oder Uhlenbrock die entsprechen der Vorgaben von Piko modifiziert worden sind

deswegen auch CV 8 auslesen um den Hersteller zu erfahren 123=Massoth/85=Uhlenbrock
Erst mit der neuen Generation Decoder, Bezeichnung "G PIKO SmartDecoder 4.1 Gartenbahn"
taucht hier in CV 8 die Kennung 162 für Piko auf.


-....F1 Fahrlicht betaetige,
wenn ich mich nicht täusche gibt es für das Fahrlicht eine allgemein gültige Taste lt NMRA), Die Taste "F0"
Was in Deiner Decoderversion, der im TEE zu seiner Zeit verbaut wurde (Kaufjahr) mit der Taste F1 zu schalten ging steht in der BdA des von Dir dazu gekauften Decoder, dieser war von Piko dafür schon konfiguriert. (Könnte sein das, das Licht im FGR damit gaschaltet werden konnte)
Kann aber auch sein das diese Taste nur eine Soundfkt. ausgelöst hat.

- ....erkennen wie die Fahrlichter undefiniert konstant ein und ausschalten.
Das ist in der Regel eine nicht übereinstimmende Einstellung der verwendeten Fahrstufenzahl (14/28/128)
zwischen Zentrale+Lokdecoder.
zBsp. Zentrale ist auf 28 Fahrst. eingestellt und Dein Dec. auf 14 Fahrstufen( sh.CV 29 vom Fahrdecoder)

-....... fahrtenregler 50% aufgedreht ist beginnt die Lok endlich zu rollen
hier ist es nicht einfach eine Fehlerprognose zu geben, anfangen mit Ursachenforschung würde ich
bei CV 2 ( Anfahrspannung in Fahrst. 1 des Dec.) des Fahrdec. was für ein Wert steht zur Zeit der Aufnahme drin, ist da ein gößerer Wert drin , progammiere diesen einfach einmal um,
auf CV2=1 und taste dich so an das Problem ran.

-......Meine 20 jahre alten Digitrax Dg583 decoder funktionieren sogar zusammen mit meiner neuen ECoS Zentrale.
weil vielleicht rein zufällig alle notwendigen Einstellungen für Dec.+Zntrale übereinstimmen??

Über Preise kann ich nicht diskutieren......warum? sh. hier www.die Gartenbahn.de


So nun erst einmal genug,

Gruß
Klaus
Oranienburg
DBIG

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321486
Datum30.05.2020 18:04114 x gelesen
Hi Klaus,
Herzlichen Danbk fuer dein ausfuehrliches Posting
-Ist schon klar dass Du nicht ueber Preis Leistung Diskutieren willst. Aber die Tatsache bleibt dass der Piko Decoder zwei mal teurer ist als ESU oder LGB und trotz des hohen Preistags nichts bietet. Ich wundere mich was Piko denkt wenn diese den Teuersten Decoder verkaufen der dann ofensichtlich minimale funktionalitaet hat.
-Beim lesen des CV8 sehe ich Wert 123 was nochmals eine Bestaetigung ist dass Piko Masoth Decoder verwendet.
-Im letzten Posting habe ich einen Fehler gemacht, das Licht wird mit F0 ein und ausgeschaltet und nicht wie geschrieben mit F1. Im Video sieht man dass der Sound am Ende mit F1 abgeschaltet wird.

-In meiner ECoS Zentrale kann ich das Default Protokoll fuer neue Loks einstellen (siehe Foto unten). Ich habe alle moeglichen Einstellungen ausprobiert, vermutlich funktioniert das aber nur unter bestimmten Vorbedingungen. Ich muss da nochmals einige Versuche machen um Klarheit zu schaffen.
bQg4L4n.jpg
-Ich habe dann im CV29 nacheschaut welcher Wert im Piko Decoder eingestellt ist, Wert 4 was 14Fahrstufen bedeutet war programiert. In der Ecos Zentrale habe ich im Lok File dann manuell auch die 14 Farstufen eingestellt, nun funktionieren die Lichter. Obwohl das fuer mich immer noch keinen Sinn macht, ich habe wieder etwas neues dazugelernt.

-Ein Problem ist geloest nun habe ich aber etliche andere Probleme die geloest werden muessen. Die Funktionstaste fuer das Kabinenlicht funktioniert nicht, der Fahrtenregler muss 50% aufgedreht werden bis die Lok faehrt, und die Motor Regelung ist miserable sodass die Lok rucklig faehrt. Als naechstes werde ich versuchen den Decoder so zu programieren dass die Lok rollt wenn der Drehregler 1/4 aufgedreht ist. Sobald der Regler 1/4 aufgedreht ist hat der Dieselsound schon mal die volle RPM, und die Lok sollte eigentlich schon zu diesem Zeitpunkt anfangen zu rollen.
Das aendern des CV2 Anfahrstrom hat nicht das gewuenschte Resultat gebracht. Auch CV3 Anfahr Verzoegerung hat nicht das gewuenschte Resultat gebracht. Leider sind im Piko Manual keine zusaetzlichen infos zum Anfahrverhalten. Zu dumm, in meinem ESU Programiergeraet weiss ich genau wo das eingestellt wird, und es gibt null raetzelraten zum Weret oder welcher CV der eingestellt wird.


Und nachdem ich wieder eine Stunde mit programieren von CV Werten verbracht habe ist mir wieder klar wie sehr ich meine ECoS Zentrale, ESU Decoder und das dazugehoerende Programiergeraet liebe. Innerhalb 20 Minuten programiere ich eine ganze Lok inklusive Motorsteuerdaten, Lichter mit allen moeglichem verhalten und ein vielfaches an Soundfunktionen. Da gibt es kein Raetzelraten wo die NMRA standarts anfangen und wo sie enden.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 18.03.2020 17:11 Pius7 J.7, Arizona
 09.05.2020 02:32 Knut7 S.7, Ontario
 13.05.2020 16:27 Pius7 J.7, Arizona
 18.05.2020 13:00 klau7s t7., oranienburg
 24.05.2020 16:20 Pius7 J.7, Arizona
 25.05.2020 18:26 klau7s t7., oranienburg
 30.05.2020 18:04 Pius7 J.7, Arizona
 23.05.2020 16:27 Pius7 J.7, Arizona
zurück


Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt