banner

Sortierung umschalten zurück

ThemaPiko BR50 Digitalisieren4 Beträge
RubrikElektrik Digital
 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321496
Datum30.06.2020 16:452738 x gelesen
Seit zwei Tagen haengt ein Sturm ueber Arizona und das Wetter draussen ist miserabel, so Werkstatt Arbeiten sind angesagt. Fuer eine Weile ist Meine Piko BR50 auf der Werkbank nur hatte ich keine Lust an der Lok zu arbeiten, und mit dem schlechten Wetter is das eine gute Gelegenheit da endlich Fortschritte zu machen.

Nach dem oeffnen der Lok hat sich wieder das uebliche Bild gezeigt, Ein riesen Kabelsalat und eine unmenge von Prints deren Funktion nicht zu erkennen sind. Irgendwie begreiffe ich immer noch nicht wiso 10 Platinen in einer Piko Lok noetig sind, da waere ein riesen Potential Geld zu sparen. In der Lok sind total 56 weisse JST Stecker vorhanden aber nur 33 sind in use. Neben den JST Steckern sind dann noch die gruenen schraubbaren Klemmlisten die nochmals 78 Terminals haben.
rGPsQls.jpg
2
FSRzfWn.jpg
Zuerst habe ich noch Ueberlegungen gemacht ob ich den orginal Kabelbaum beibehalten sollte, nachdem ich aber versucht habe zwei drei Stecker zu entfernen war gleich klar dass dies eine schlechte Idee ist. Versucht jemand auf der Platine einen Stecker heraus zu ziehen endet das meistens so dass der Stecker beschaedigt ist. Manchmal hat man nur die Kabel in der Hand.
NOo8v13.jpg
Manchmal wird die Steckdose mitsamt stecker entfernt.
g0fBLzP.jpg
Stecker sollten eigentlich steckbar sein und das nicht nur einmal. Ich vermute schwer dass jemand in Piko die Stecker aus unerklaerlichen Gruenden klebt.

Wuerde ich den orginal Kabelbaum verwenden denke ich dass es zwei bis drei mal laenger dauert die Lok zu digitalisieren, so wie ueblich habe ich mich daran gemacht alle platinen und den Kabelsalat zu entfernen. Das Bild nach dem ausraumen war echt verblueffend, viel uebersichtlicher.

Im ausgeraeumten Tender war in der Bodenplatte schon alles vorbereitet um einen Lasutsprecher zu montieren. Der VISATONE FR7 Lautsprecher konnte ohne irgendwelche Modificationen gleich montiert werden.
Q3MxIyU.jpg

Wie schon bei der BR95 hat Piko das Gewicht wieder aus Leichtmetall hergestellt. Bei einem Gewicht das aus Leichtmetall (ALU) hergestellt ist wird das Volumen des Blocks zwei mal groesser als ein vergleichbares Gewicht aus Blei. Der groessere Alublock im Kessel bewirkt dann dass der Schwerpunkt wesentlich hoeher liegt. In einer Lok mit grossen Raedern ist der Schwerpunkt schon mal hoch und wenn man dann noch den Schwerpunkt unnoetig hoeher macht ist schon klar dass die Lok in Kurven leicht kippt.
kx8j2RX.jpg
Wie schon bei meiner BR95 habe ich in der BR50 ein Gewicht aus Blei eingebaut das dann auch noch 300g schwerer ist. Im Internet kann man einiges finden zum fahrverhalten der BR95. Beim fahren wackelt die Lok manchmal von Seite zu Seite, mein Gutfeeling sagt mit dass die BR50 vermutlich aehnliche Probleme haben wird. Bei der BR95 habe ich schon gelernt dass etwas zusaetzliches Gewicht dieses Problem beheben wird. Vergleicht man eine LGB Funfkuppler mit Piko ist es offensichtlich dass die LGB Lok schwerer ist, und dass die LGB Fuenfkuppler keine Probleme auf dem Geleise zeigen.
yPgDr5T.jpg
2
9piekds.jpg
Als naechstes ist geplant den Hallsensor im Getriebe anzubringen, ich werde in meinem naechsten Posting etwas mehr darueber schreiben.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321497
Datum01.07.2020 17:262372 x gelesen
Heute Morgen war ich wieder am Umbau meiner Piko BR50, und als erster Task war geplant den ESU 54679 getakteter Raucherzeuger einzubauen. Zum Glueck ist der Raum unter dem Schornstein sehr gross sodass es ein leichtes Spiel ist den Raucherzeuger einzubauen. Als erstes habe ich ein Alurohr hergestellt mit einem Aussendurchmesser von 12.28mm. Mit diesem Durchmesser hat das Alurohr einen mittleren Presssitz im Loch des Rauchgenerators. An der Piko Lok habe ich den Schornstein entfernt und ausgedreht sodass auch ein Presssitz vorhanden ist wenn das Alurohr eingedrueckt wird. Die naechsten zwei Bilder zeigen wie das ganze montiert bwird.
tyWKD7W.jpg
2
goL8CWd.jpg
3
gVjh7sX.jpg



Beim digitalisieren meiner RR 95 haqbe ich dazumal Probleme bei den Steckern am Motor gefunden. Die Stecker am Motor sind aus duennem Material gefertigt und Piko hat bei der BR 95 Stecker verwendet die fuer dickeres Material vorgesehen waren. Das Resultat war dass die vier Motorstecker bei der BR95 lose waren, sicherlich nicht einen zuverlaessiogen Kontakt machten.
Schon klar dass ich bei der BR50 gleich mal nachschaute ob das selbe Problem immer noch vorhanden ist. Es war dan schon cool zu sehen dass Piko dieses Problem geloest hat, bei der BR50 sitzen die Stecker fest.
zx0b45O.jpg



Man hoert schon ab und zu vom eher schlechten Fahrverhalten der BR95. Bei der BR50 hat Piko aber einige Aenderungen gemacht um das zu verbessern. Fuer Leser die meine alten Beitraege zur BR95 nicht kennen hier kurz ein Rueckblick mit zwei Fotos der BR95 Getriebe. Wenn man das Bild anschaut sieht man dass ein roter PVC Schlauch verwendet wurde um die Hauptwelle der zwei Getriebekasten zu verbinden.
ZSRYFNZ.jpg
Das Resultat war dass der eher steife PVC Schlauch in der BR95 nicht erlaubt hat dass sich die zwei Getriebekasten im engen Radius dem Geleise anpassen. Unten ein Foto welches zeigt was dann das Resultat war.
5v2tg9u.jpg



BR50 NEUE KARDANWELLE VERBESSERUNG

Es ist immer cool zu sehen wenn Hersteller das Produkt verbessern. Piko hat nun bei der BR50 eine richtige Kardanwelle zwischen den zwei Getriebekasten eingebaut. Die neue Kardanwelle erlaubt dass beide Getriebekasten ohne Kraftaufwand gedreht werden koennen. Die Neue Kardanwelle kann auch in der Laenge etwas wachsen was wiederum wichtig ist fuer die Gelenkigkeit.

yvkLze2.jpg
Ich denke dass jeder Leser nun selber Beurteilen kann ob die neue Kardanwelle eine wichtige Verbesserung ist. Optisch hat sich vielleicht nicht viel geaendert, vermutlich ergibt sich immer noch kein huebsches Bild in engen Kurven. Das gute ist aber dass die BR50 vermutlich besser durch enge Radien faehrt das ohne Raeder die vom Geleise abheben.

Im naechsten Posting ist dann wieder mehr zu lesen vom Fortschritt.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321505
Datum14.07.2020 21:292291 x gelesen
Unterdessen habe ich wieder einige Fortschritte an meiner BR 50 gemacht.
Fuer den Radsynchronen Sound ist es noetig ein Delerinring mit vier Magneten auf der Radachse anzubringen. Piko verwendet auf der Radachse wesentlich breitere Zahnraeder und deshalb ist es noetig einen zweiteiligen Magnetring zu verwenden. Bei einer LGB Lok kann ich einen Magnetring direkt auf der Achse aufpressen. Bei Piko wird der Magnetring auf dem Weissen Zahnrad montiert. Im Bild unten sieht man links einen Magnet Ring mit einer 6mm Bohrung der auf der 6mm Stahlachse aufgepresst wird. Rechts sieht man einen zweiteiligen Maqgnet Ring wie ich Ihn fuer Piko Loks verwende. Ungleich zu LGB wird dieser Ring am 9mm Zahnrad Flange mit zwei Schrauben Angeklemmt.
0kOMlug.jpg
Auf dem Bild sind auch Magnete mit verschiedenen Durchmessern. Zumal wenig Platz ist Im Magnetring zwei Schrauben und vier Magnete unterzubringen habe ich verschiedene Varianten der Magnete ausprobiert. Die 1mm Magnete waren zu schwach, aber die 2mm Magnete wurden immer korrekt von Hallsensor erkannt. Der vertig montierte Magnetring installiert kann man im folgenden Bild sehen.
T4yoUld.jpg
Neben dem Ring mit vier Magneten ist es auch noetig einen Hallsensor zu plazieren. Im Piko Getriebekasten ist wenig Raum, nirgends eine groessere Flaeche/Raum um einen Halter zu installieren. Um die Arbeit etwas einfacher zu gestalten habe ich im CAD den Getriebekasten aufgezeichnet. Im CAD kann ich dann innert kuerzerster Zeit einen Halter konstruieren der dann auch auf anhieb passt. Interesant war zu lernen dass die BR95 und die BR 50 einen identischen Getriebekasten haben. Unten ein Bild der CAD Zeichnung wie ich sie verwende.
eHkJ3W4.jpg
Der rot gezeichnete Hallsensor Halter nach der herstellung kann man dann im folgenden Bild sehen.
HRMm2mJ.jpg
Zumal der Hallsensor Halter zwischen zwei Details eingeklemmt ist kann sich dieser nicht verdrehen und es genuegt das ganze mit einer M2 Senkschraube zu befestigen.
Piko hat vorgesehen dass der Decoder im Tender eingebaut wird, aber mit all der zusaetzlichen Electronic die ich verwende sind die 12 Leiter in der Kupplung fuer mich nicht ausreichend.
M4IBgat.jpg
Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen den Decoder im Lok Kessel einzubauen. Das wesentlich kleinere Bleigewicht macht es dann auch viel einfacher den Decoder sauber zu plazieren. Zumal der Decoder in der Lok installiert ist, kann ich dann auch ohne den Tender fahren, es fehlt nur der Sound zumal der Lautsprecher im Tender untergebracht ist.
fOddwAI.jpg
Mittlerweilen sind nun auch schon all die elektrischen Anschluesse gemacht und ich kann die Lok auf den Rollpruefstand setzen um das ganze zu programieren. Sobald alle Funktionen programiert und getestet sind kann ich die Lok fuer gut zusammenbauen. Sobald die Lok wieder komplett ist werde ich noch ein Video machen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321507
Datum21.07.2020 17:502180 x gelesen
Beim verdraten der BR50 habe ich es doch geschafft die LED's in den Fahrlichtern zu zerstoeren, ich denke dass die LED's irgendwie fuer einen Moment zu viel Strom erhalten haben. Gleich war klar dass die LED in der Lampe ersetzt werden muessen. Feuer die Fahrlichter verwendet Piko viereckige SMD LED's, welche dann auch eher schwierig sind zu finden.
1jjpILg.jpg
Die viereckigen LED's in den Lichtern haben mir nie so richtig gefallen, ich habe echt Meuhe mit dem Bild das sich ergibt. So fuer mich war schon klar dass ich runde 3mm Led's verwenden werde. Zumal die Rechteckigen SMD LED in der Linse selber eingebaut sind, war es noetig Spezielle Linsen feuer die 3mm Led's herzustellen. Unten ein Bild mit den unterschiedlchen Linsen.
DHLPJeU.jpg
Die erste Ausfuehrung der neuen Linse habe ich eingebaut ohne die Reuckseite weiss zu bemalen, was schon mal besser aussieht aber nicht perfekt ist. Bei der zweiten Linse habe ich die Rueckseite weiss angemalt und im Bild unten sieht man den Unterschied recht gut.

mV8WuNu.jpg
Im naechsten Bild sieht man dann die BR50 mit den neuen Lichtern und jedermann kann selber urteilen ob das besser aussieht.
zQeNnfN.jpg
2
DlpL5eC.jpg
Mit den neuen Lichtern installiert war es nun moeglich die Lok fuer gut zusammen zu bauen. Im Video unten dann noch die fahrende Lok mit Sound und getaktetem Rauch .
Piko Youtube
Wieder ein Projekt erfolgreich abgeschlossen.

Beitrag bewerten

Beitrag in meine Bookmarkliste aufnehmenantworten

 
banner

 30.06.2020 16:45 Pius7 J.7, Arizona
 01.07.2020 17:26 Pius7 J.7, Arizona
 14.07.2020 21:29 Pius7 J.7, Arizona
 21.07.2020 17:50 Pius7 J.7, Arizona
zurück


Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt