banner

RubrikElektrik allgemein zurück
ThemaLGB 5075 auf 51750 leicht umzubauen !3 Beiträge
AutorJoha8nne8s R8., Wien / Österreich302703
Datum01.09.2008 00:26      MSG-Nr: [ 302703 ]6746 x gelesen

Durch einen Anlagenumbau bedingt, hätte ich mir 2 neue 51750 Stellpulte kaufen müssen. Durch Zufall habe ich aber 2 über mehr als 20 Jahre im Dornröschenschlaf gewesene fabriksneue 5075 geschenkt bekommen (Danke, Gabi!). In Internet gefunden hab ich den Hinweis, dass durch Verbinden des weißen Anschlusses mit einem Pol der neueren LGB-Antriebe und dem gegengleichen Schalten von 2 Dioden (am besten 1N4001) am gelben und grünen Anschluss sich das 5075 auch verwenden lässt. Aber: wer möchte schon einen Dioden/Kabelsalat in der Anlage. Fest stand also: die Dioden müssen in den Kasten des 5075 rein, Platz ist ja genug. Ich hab also das Gehäuse geöffnet, und die Schaltung verfolgt, der Wechselschalter beschickt ja nur je nach Drücken den Gelben oder den Grünen Anschluss mit der vollen Wechselspannung (~ 20V gemessen), der Weiße hat immer Spannung. Das bedeutete, die wechselnden Verbindungen müssen Durchtrennt werden, und Dioden so eingelötet werden, dass 2 Anschlüsse dann -+ oder +- anliegen haben. Das Einlöten wird im alten 5075 von LGB durch die Verzinnung aller Leiterbahnen sehr unterstützt, es muss kein Printlack mühsam abgekratzt werden. Mit einer Minitoolfräse hab ich dann die Leiterbahnen durchgetrennt und ein 1mm Loch für die Dioden gebohrt (Bild) die Dioden eingelötet - probiert - FUNKTIONIERT !!! - hat Spaß gemacht, je Pult nicht mehr als 30 min. Arbeit und Material von 2 EUR verbraucht!

Bild (hoffe, der Link ist OK, Bild anfügen ging nicht:

http://www.flickr.com/photos/22680350@N04/2815684110/sizes/l/in/photostream/

Liebe Grüße! JORI



Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 01.09.2008 00:26 , Wien
 01.09.2008 08:23 , Steinfurt
 03.09.2008 09:18 , bünde

0.007


LGB 5075 auf 51750 leicht umzubauen ! - Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt