banner

RubrikElektrik allgemein zurück
ThemaUS Motoren analog/digital10 Beiträge
AutorWern8er 8H. 8B., Wolpertshausen / Ba-Wü306880
Datum23.04.2009 19:57      MSG-Nr: [ 306880 ]4103 x gelesen

Hallo in die Runde,
keine Angst, die Überschrift birgt hoffentlich keinen Explosivstoff zu den verschiedenen "Welten" der Analog- bzw. Digitalfahrer. Aber ich möchte mal so meine Eindrücke loswerden die ich aus Erfahrungen in den ledtzten Jahren gesammelt habe.
Also:
Habe derzeit 3 USA Trains Loks und 2 Aristo Loks vom Ursprungszustand (analog) auf digital (z.T. mit Sound) umgerüstet. Der Unterschied zwischen USAT und ART ist im wesentlichen bekannt: ART wird in einer (unbefriedigenden) DCC ready Version ausgeliefert. Ansonsten laufen bei mir ca. 25 weitere LGB Loks.
Mein Eindruck ist nunmehr:
Der relativ unbefrieigende Zustand, den ich bei meinen umgerüsteten US-Loks so erlebe, ist bei allen irgendwie ähnlich (etwa im Vgl. zu LGB). Die Loks laufen digital ganz gut, aber alle haben so ihre Macken.
Dies rührt nach meiner Meinung v.a. von der Motorausstattung der US Fabrikate her! Wir alle haben gelernt, dass US Motoren Stromfresser sein sollen. Aber man wundert sich z.B. beim QSI Aristo Sounddecoder darüber, dass er, wie es scheint, mühelos 2 US Motoren packt bei nur offiziell 3A Ausgangsleistung des Motorausgangs des Decoders.
Nun meine Frage in die Runde:
Kann es nicht ganz einfach so sein, dass US Motoren eine höhere Spannung benötigen für die sie konzipiert sind (bis zu 35V weiss ich von Kologen) beim Analogbertireb als nur die max. 24V (bis 27V) Ausgang unserer Digitalzentralen? In meiner zugegebenermassen grossen Anlage messe ich am Gleis wenn es gut geht gerade mal 20 bis 22V. In den entferntesten Winkeln im Garten sind es nur 18V! Einspeisungskabel mit hohem Querschnitt sind in meiner Anlage vorhanden (4 bis 6qmm). Mein Booster hat 15A (Heller). Der Schattenbahnhof ist mit 7A versorgt. Am digitalen "Saft" kann es wohl kaum liegen.
Ich kenne die US E-Motoren nicht. Es ist mir aber deutlich, dass sie nicht an die Bühlermotoren mit rel. vielen Polen heranreichen. Denn je mehr Pole im Motor desto bessere Spannungsübertragung und v.a. bessere Langsamfahreigenschaften.
Ansonsten gilt wohl: Mehr Spannung, mehr Power!?
Würde mich für die Meinung eines Fachmanns zu meinen Auslassungen sehr interessieren!
MfG.
Werner H. Baier
Kapellenbahn - 630m Schienen -



Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 23.04.2009 19:57 , Wolpertshausen
 23.04.2009 20:21 , Belleville
 23.04.2009 21:00 , Wolpertshausen
 23.04.2009 21:47 , oranienburg
 23.04.2009 23:31 , Duisburg
 24.04.2009 11:31 , Frankenthal
 24.04.2009 16:28 , Belleville
 24.04.2009 14:07 , Wolpertshausen
 24.04.2009 14:18 , Wolpertshausen
 25.04.2009 09:02 , Wien

0.012


US Motoren analog/digital - Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt