banner

RubrikRollmaterial - Wagen zurück
ThemaPiko kugelgelagerte Achsen untersucht4 Beiträge
AutorPius8 J.8, Arizona / USA321375
Datum28.02.2019 01:13      MSG-Nr: [ 321375 ]435 x gelesen

Bislang habe ich die Piko 36167 kugelgelagerten Achsen immer nur auf Fotos gesehen. Beim anschauen der Bilder war mir schon klar dass diese Achsen ganz anderst hergestellt sind als die vergleichbaren LGB Achsen.
Kurzum habe ich ein paar der Piko Achsen bestellt, und als diese heute mit der Post ankamen machte ich mich gleich ans Werk.
Als erstes wollte ich herausfinden wie lose die Radscheiben an der Achse sitzen. Mein ueblicher Test ist ein 300mm langes Aluprofil an die Radscheibezu klemmen. Das Resultat war dass ueber eine Strecke von 300mm, kann das Rad bis zu 8mm zur Seite abweichen. LGB Achsen hatten ueber die selbe Strecke 300mm bis zu 14mm Abweichung. Unten zwei Bilder von diesem Versuchsaufbau.
8TwRvjs.jpg
Achse im Schraubstock eingeklemmt.
I0vsTFu.jpg
Als naechstes machte ich mich daran die Achse zu zerlegen. Nach dem entfernen der 2mm Schraube konnte ich die einte Radscheibe von der Achse trennen. Danach habe ich das Kugellager von der Achse entfernt. Unten ein Bild vom Kugellager und der Halben Stahl Achse. Das Kugellager ist auf der geteilten Metallachse aufgepresst mit 0.005mm Vorspannung. Der 0.005mm Presssitz ist der Grund wiso diese Radscheibe nicht so lose sitzt wie die vergleichbare LGB Radscheibe. Wie schon vorher beschrieben, ein korrekter Presssitz reduziert die Lagerluft.
RS49VWx.jpg
Der kugellager Sitz in der Radscheibe ist mit einem Schiebesitz gemacht, also nicht eingepresst. Was aber ganz interesant ist dass Piko das Kugellager verstemmt, so sicherstellt dass die Radscheibe niemals abfaellt. Im Foto unten zeige ich mit dem Bleistift wie das Lager Verstemmt gesichert ist. Bei LGB Radscheiben hat das Kugellager auch einen Schiebesitz ist aber nicht gesichert wie bei Piko. Ich habe einige LGB Achsen und schon zwei mal ist es passiert dass die Radscheibe waehrend dem Fahren abgefallen ist. Wer immer das in Piko konstruiert hat, hat sich ueberlegt was wirklich noetig ist.
TVe2IR2.jpg
Mit einer Spitze habe ich die Oberflaeche der Radscheibe angekratzt, und kein Messing hat sich gezeigt. Ungleich zu LGB sind diese Radscheiben ganz aus Chromstahl hergestellt. Die Aussenseite der Radscheibe ist schwarz Lackiert, da ist kein Plastik Einsatz wie bei LGB.
Die geteilte Achse ist mit einer Platik Huelse wie im Foto unten gezeigt zusammengebaut. Was super geloest wurde ist dass die Lager auf eine Stahlachse gepresst sind, nicht wie LGB wo das ganze auf der Plastik Welle aufgepresst wird. Auf der Geteilten Welle und in der Verbinder Huelse hat es eine 1mm Kerbe die sichestellt dass das Loch in der Huelse und in der halbachse aufeinander stimmen wenn diese zusammengefuegt werden.
kXU8gtq.jpg
Zumal ich die Piko Achse schon zerlegt habe, war es klar dass ich die ganzen Teile ausmesse und im CAD aufzeichne. Unten eine Explosionszeichnung die ein paar Details mehr zeigt.
M8J3JiC.jpg
Fuer mich denke ich dass die Piko Achse eine bessere Konstruktion ist. Auch muss ich nie Angst haben dass an der Radscheibe irgend welches Messing zum vorschein kommt. Es wird niemals geschehen dass irgend eine Radscheibe abfaellt, zumal diese richtig gesichert sind. Der erste Test den ich gemacht habe zeigt auch dass weniger Drift zur Seite moeglich ist. Die Piko Achse ist mit 10 Teilen hergestellt und die LGB Achse hat 12 Teile. Erstaunlich dass Piko die Kugelgelagerten Achsen fuer weniger Geld anbietet. Nach diesem grundlichen Vergleich ist fuer mich klar dass ich nur noch Piko Achsen kaufen werde.

Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 28.02.2019 01:13 Pius7 J.7, Arizona
 02.03.2019 19:20 Rein7hol7d B7., GeislingerSteige
 03.03.2019 15:27 Pius7 J.7, Arizona
 03.03.2019 18:05 Rein7hol7d B7., GeislingerSteige

0.012


Piko kugelgelagerte Achsen untersucht - Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt