banner

RubrikElektrik allgemein zurück
ThemaSchalten - mit Reedschaltern14 Beiträge
AutorK. M8ich8ael8 F.8, Dresden / 276146
Datum05.12.2005 16:18      MSG-Nr: [ 276146 ]11915 x gelesen

Eine Frage in die Runde,



auf meiner alten Freiland-Anlage habe ich die Weichen, Signale (alles EPL-Antriebe) mit (Eigenbau-) Reedkontakt-Schaltplatinen geschaltet.

In Abständen (nicht immer) "klebten" die Kontakte nach einer Schaltung fest und durch leichtes "klopfen" am Glaskörper/oder an dem eingegossenen Reed-Schalter lösten sich die Kontakte wieder.

Durch Austausch des Wechselstromtrafos mit 2,o Apm. gegen einen Trafo mit 1,2 Amp. Ausgang verringerte sich die Häufigkeit des festklebens (Verschmelzen beider Kontaktfahnen) aber es passierte immer noch.



Beim Originalschalter von LGB (Art.# 17000/17100) ist da ein elektr. Bauteil mit eingelötet.

In der Annahme daß es eine Art Schutz gegen das "kleben" der Kontakte ist hat sich dahingehend nicht beantwortet, weil auch diese Schalter ab und zu - "klebten".



Wer kann dazu etwas sagen bzw. was für ein Bauteil ist es und welche elektr. Werte hat es.



Im Vorraus besten Dank



Gruß - Micha


Beitrag inhaltlich zustimmen / ablehnen

 antworten>>
flache AnsichtBeitrag merkenalle Beiträge als gelesen markieren
Beitrag weiterempfehlen

 05.12.2005 16:18 , Dresden
 05.12.2005 21:21 , Rösrath
 06.12.2005 00:17 , Berlin
 06.12.2005 02:57 , Belleville, Canada
 06.12.2005 11:25 , Dresden
 06.12.2005 16:27 , Belleville, Canada
 07.12.2005 14:26 , Dresden
 07.12.2005 17:52 , Belleville, Canada
 07.12.2005 14:40 , Erfurt/Urbich
 07.12.2005 17:47 , Belleville, Canada
 07.12.2005 21:10 , Nindorf
 08.12.2005 00:28 , Belleville, Canada
 08.12.2005 16:26 , Dresden
 08.12.2005 11:03 , Haarlem, Niederlande

0.012


Schalten - mit Reedschaltern - Gartenbahn-Forum / © 1996-2016, www.jmayer.de - Dipl.-Ing. (FH) Jürgen Mayer, Weinstadt